Bericht zur Ausstellung „Artenschutz und Windenergie im Lebensraum Wald“

An drei Wochenenden lud der Verein „Lebenswerte Reischenau“ zu dieser Ausstellung in Ettelried ein und hat damit auf den sehr großen biologischen Wert des zusammenhängenden Waldes im Westen von Ettelried hingewiesen. Die Wanderausstellung mit Schautafeln und Filmen der Deutschen Wildtier Stiftung illustrierte die Problematik zwischen Windenergieanlagen im Wald und den lebensbedrohenden Gefahren für die Tiere. Zahlreiche selbst fotografierte Aufnahmen von einheimischen Vögeln ergänzten die Ausstellung.

Es waren insgesamt knapp 100 Besucher zu Gast, die sich für den Artenschutz und unser Landschaftsschutzgebiet interessierten. Viele diskussionsfreudige Besucher stimmten den Sorgen und Ängsten über den geplanten Windpark zu. Große Einigkeit bestand darin, dass wir nicht generell gegen Windkraft sind – allerdings ist dieses Landschaftsschutzgebiet nicht der richtige Standort. Die Planung solcher Anlagen müsste überregional von neutralen Stellen erfolgen und darf nicht in privater Hand liegen.

Einige Besucher nutzen die Gelegenheit, um Infomaterial mitzunehmen oder gar dem Verein beizutreten. Auch einige Gemeinderäte waren erfreulicherweise zu Gast und suchten das Gespräch mit unserem Verein. Vereinzelt stimmten uns auch Befürworter der Windkraftanlagen zu, dass wir mit der Forderung nach umwelt- und landschaftsverträglichen Lösungen der Energiegewinnung „gar nicht so weit auseinander liegen“.

Ebenso kontaktierten uns während der Ausstellung Bürgerinitiativen von benachbarten Windparks. Von einer Initiative im Landkreis Dillingen haben wir erfahren, dass die dortigen Windräder (die ähnlich wie bei uns in einer windschwachen Gegend liegen), seit zehn Jahren nahezu keinen Cent Gewerbesteuer erwirtschaftet haben. Ähnliche Zweifel haben sich bestätigt, da laut der Deutschen Fachagentur Wind sich die in Aussicht gestellten 0,2 Cent/kWh für die Kommunen flächenmäßig auf alle angrenzenden Gemeinden verteilen, so dass Dinkelscherben nur einen geringen Teil davon bekommen würde.

Insgesamt war diese Ausstellung sehr gut gelungen; wir bedanken uns herzlich bei den zahlreichen großzügigen Spenden. Der Verein „LebensWerte Reischenau“ sucht weiterhin das Gespräch mit allen, die sich für den Erhalt unseres Landschaftsschutzgebietes einsetzen und eine naturverträgliche Energiegewinnung anstreben.

Bild der Wanderausstellung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.